Stress und Burn-out

 

Stress und Burn-out als Folge

Neue medizinische Erkenntnisse belegen, dass vor allem Stress und falsche Ernährung dazu führen, dass Dopamin (und weiterer stimmungsaufhellender Hormone wie z.B. Serotonin) im Gehirn nicht ausreichend erzeugt werden können. Vitamine und eiweißreiche Kost hingegen fördern den Aufbau.

Ein mit dem Stresshormon Cortisol belasteter Stoffwechsel benötigt zur Energiegewinnung nicht nur Kohlenhydrate und Zucker, sondern auch Eiweiß, und das zieht er dem Gehirn ab. Somit sind sämtliche wertvolle gehirnaktive Aminosäuren verloren und es kann z.B. kein Dopamin mehr gebildet werden.

Der Stress wirkt sich auch auf Lernfähigkeit und Leistungen unseres Gedächtnisses aus. Dies wurde in Studien belegt: Je höher der Cortisolspiegel, desto schlechter schneiden Versuchspersonen bei gestellten Tests ab.

Die Stresshormone schädigen sogar langfristig die Gehirnregionen, die für Gedächtnisprozesse zuständig sind.

Ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung und regelmäßige Entspannung können diesem Prozess vorbeugen.
Diese Empfehlungen bilden, wie man sieht, nicht nur die Grundlage für unsere körperliche sondern auch für unsere geistige Gesundheit und unser Wohlbefinden.



Was passiert?

Wertvolle Eiweiße im Gehirn werden nur noch zur Energiegewinnung eingesetzt, wozu normalerweise Zucker und Kohlenhydrate ausreichen würden.

Die Cortisolproduktion in der Nebenniere steigt weiter, denn der Stress nimmt nicht ab. Die Neubildung von Dopamin und Serotonin wird unterbunden. Die Folgen sind geringerer Antrieb und die gefühlte Belastung steigt: Die Glückshormione bleiben aus!

Dies geht solange weiter, bis schlussendlich und in letzter Instanz die Nebenniere streikt: Aufgrund von Überlastung ist sie in sich zusammengefallen und von nun an nicht mehr fähig, weiteres Cortisol zu produzieren. Der Mangel an Cortisol lässt den Prostaglandin-Spiegel, der für das Schmerzempfinden zuständig ist, in die Höhe schnellen und Schmerzen, für die es scheinbar keine Ursache gibt, sind die Folge.


Ab diesem Punkt werden Stress und Überforderung durch körperliche Symptome offensichtlich, werden aber selten im Zusammenhang mit einer Überlastung gesehen.

 

Diagnose BURN-OUT!

Burnout entsteht nicht von jetzt auf gleich sondern schleicht sich über den oben beschriebenen Teufelskreis langsam ein.

Immer häufiger lautet die Diagnose Burn-out.
Es handelt sich dabei allerdings um keine Krankheit sondern um ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn.